Datenschutz Impressum

ZONTA CLUB BERLIN 2015

Die drei Berliner ZONTA-Clubs im Gespräch mit Dilek KoLat

Rund 120 Gäste, überwiegend Frauen, aber auch einige Männer, waren der Einladung der drei Berliner Zonta Clubs zum Gespräch mit der Berliner Frauensenatorin Dilek Kolat am 10. März zwei Tage nach dem Internationalen Weltfrauentag ins Novotel Berlin Mitte gefolgt, um mit ihr über das Besondere an Berliner Frauen und die Schwerpunkte ihrer Arbeit zu diskutieren. Gleichzeitig bot der Rahmen auch die Gelegenheit, um von der Senatorin Näheres über ihren persönlichen Werdegang ins Senatorinnenamt zu erfahren.

„Ich bin ein großer Fan von Zonta“, bekannte Frau Kolat gleich zu Anfang ihres Eingangsstatements. Die Besserstellung der Frauen in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht durch konkrete Projekte flankierend zu begleiten und Netzwerke aufzubauen, um einen breiten Informationsaustausch zu ermöglichen, sei auch ein Baustein ihrer Arbeit.


Berlin biete als „offene“ Stadt eine gute Ausgangsposition für die Gleichstellung der Geschlechter und ziehe daher viele, ganz unterschiedliche Frauen an. Von Arbeitslosigkeit und prekären Beschäftigungsverhältnissen seien Berliner Frauen besonders stark betroffen, weil es einen hohen Anteil an Alleinerziehenden in der Stadt gebe, aber auch weil viele Frauen in traditionell schlecht bezahlten Branchen arbeiteten (Einzelhandel, Gastgewerbe). Eine gute Ausbildung in Verbindung mit einer Vollzeitbeschäftigung seien der Schlüssel für eine nachhaltige Verbesserung der wirtschaftlichen Situation von Frauen. Hierfür müssten auch die Unternehmen bedarfsgerechte Instrumente entwickeln, um einerseits familienfreundliche Arbeitsbedingungen zu schaffen und um andererseits die Karrierechancen von Frauen gezielt zu fördern. Auch bei den landeseigenen Unternehmen betrage der Frauenanteil auf der Geschäftsführerebene – trotz des Landesgleichstellungsgesetzes – erst 20 Prozent, in den Aufsichtsräten liege der Frauenanteil immerhin schon 43 Prozent. Ihre Politik beleuchtete die Frauensenatorin anhand zweier Initiativen: Bei „Frauen an die Spitze“ steht die Nutzung des großen Potenzials von Frauen als Führungskräften im Vordergrund (www.spitzenfrauen-berlin.de), während „Joboption Berlin“ die berufliche Qualifizierung von Frauen mit Einzelmaßnahmen (Coachingprogramm, Jobsuche) fördert (www.joboption-online.de).

Es folgte eine angeregte Diskussion, die verdeutlichte, dass es vor allem darum geht, mit gezielten Instrumenten die Gleichstellung von Frauen im Erwerbsleben zu fördern, um die vorhandenen Potentiale zu nutzen.

Diese Veranstaltung nahmen wir zum Anlass, die Preisträgerin des JMK Awards vorzustellen.


Bevor ich kurz auf die Laudatinnen eingehe, ein paar Fakten:

  • Der JMK Award ist international mit 7.000 US-Dollar dotiert und wird jährlich an jeweils 12 Kandidatinnen der verschiedenen Zonta Distrikte vergeben. Hinzu kommen Preisgelder der Distrikte sowie auf lokaler Ebene, wie heute in Berlin.
  • Preisgelder werden ausschließlich aus Spendengeldern finanziert und sind nicht zweckgebunden.
  • Der JMK Award wird international ausgeschrieben und wendet sich an die Studentinnen, die eine Karriere im „Business“ anstreben. Sehr häufig sind dies Studentinnen der Wirtschaftswissenschaften; jedoch auch mit anderen und oft interessanten Fächer-Kombinationen.

Wir zeichnen heute zwei junge Frauen aus, von denen jede eine unterschiedliche Ausrichtung hat.

Katharina Wagner geht sehr erfolgreich einen klassischen Weg. Nach dem Bachelor in „International Management“ an der WHU ist sie dort seit 2012 im Masterstudiengang. Ihre Exzellenten Fähigkeiten kann man auch an den verschiedenen namhaften Stipendien ablesen, die ihr auch in jüngerer Zeit gewährt wurden. Es sind u.a.:

  • Teil-Erlass seitens der WHU für ( die sehr hohen) Studiengebühren des Master Programms seit 2012
  • Studienstiftung des Deutschen Volkes seit 2011
  • Mitglied des Förderkreises der Unternehmensberatung McKinsey seit 2011.

Ihre Auslandssemester verbrachte Frau Wagner in Melbourne an der Monash Universität und, in 2013, an der ICADE Business School in Madrid. Da sie z.Zt in ihrer letzten Station des Master Studiengangs, im Praktikum an der deutschen Botschaft in Washington, ist, kann sie heute leider nicht hier sein. Kurzfristig wird sie ihr Berufsleben als Unternehmensberaterin beginnen und ihr Traum ist es, später den Master of Public Administration an der Harvard Kennedy School machen zu können.

Wir gratulieren Frau Wagner, der Kandidatin des Zonta Clubs Berlin 1989, zum 3. Platz 2013 im District und wünschen ihr viel Glück auf diesem Weg.

Nora Schuler, die Kandidatin des Zonta Clubs Berlin, schließt gerade den Master-studiengang „Industrial Engineering und Management“ an der TU Berlin ab. Den Bachelor in diesem Fach hat sie mit einem dualen Studiengang erworben. Dabei war in den Praxisphasen des Industrial Engineering sicherlich auch hohes Durchhaltevermögen gefordert.

Frau Schuler zeichnet sich durch vielseitige Aktivitäten und Interessen aus, die sich auch in ihren Stipendien widerspiegeln:

  • als Stipendiatin der Friedrich Naumann Stiftung nahm sie seit 2011 an insgesamt 10 Seminaren teil, darunter war auch eine politischen Informationsreise nach St. Petersburg zum Thema Menschenrechte und NGOs.
  • Seit 2012 ist Frau Schuler Stipendiatin des Hasso Plattner Instituts in Potsdam, wo sie das Gebiet „Innovation Management“ vertieft.

Daneben ist ihr außerordentliches Engagement für Frauen hervorzuheben: am Lehrstuhl für Wirtschaft und Management der TU Berlin war Frau Schuler stellvertretende Gleich-stellungsbeauftragte, mit festem Sitz im Fakultätsrat und in den Berufungskommissionen.

Weiterhin rief sie, zusammen mit dem Zonta Club Berlin, auch ein sehr professionelles Bewerbungstraining für Studentinnen in Leben.

Zur Zeit schließt sie ihre Masterarbeit mit einem Thema zur – innovativen– In-Memory Technologie ab. Mir und uns bleibt nur noch, Frau Schuler viel Erfolg zu wünschen.

Doris Boberg


Jane M. Klausman Women in Business Awards 2014

Zonta International lädt Sie zur Bewerbung um die Women in Business Scholarships 2014 ein.

Die Awards werden jährlich an akademisch exzellente und gesellschaftlich engagierte Studentinnen vergeben. Die Scholarships werden durch private Spenden finanziert.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Navigationspunkt Unsere Projekte – Förderpreise International.


Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an unser Club-Mitglied Marianne Schmidt

Mit sehr großer Freude können wir verkünden, dass unsere liebe Marianne am 6. Januar 2014 das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland durch Frau Staatssekretärin Barbara Loth verliehen bekam.



Der Tagesspiegel schrieb in seiner Ausgabe vom 16.01.2014:

Ausgezeichnetes Engagement für Frauen. Seit 40 Jahren gehört Marianne Schmidt dem Club Zonta International an, in dem weltweit mehr als 37.000 berufstätige Frauen ehrenamtlich andere Frauen unterstützen. Nun wurde die 83-Jährige für ihre "unermüdliche Arbeit zur Stärkung der Rechte der Frauen“ mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt: Im Namen des Bundespräsidenten übergab Staatssekretärin Barbara Loth die Medaille in der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Erst Ende 2012 hat Schmidt ihr aktives Engagement aus Altersgründen beendet. Zuvor war die gebürtige Berlinerin bei Zonta unter anderem Präsidentin der Clubs in Hannover und Braunschweig; beruflich stieg sie in Niedersachsen zur leitenden Regierungsschuldirektorin auf. Im Club war sie auch überregional aktiv, als „Areadirektorin“ vertrat sie einige Bundesländer und reiste um die halbe Welt zu Zonta-Konferenzen. Schmidt baute das zentrale Archiv der deutschen Clubs auf und betreute einen Bundesmusikpreis, der an begabte junge Musikerinnen verliehen wird. Jetzt erinnerten Vorstandsmitglieder des Zonta Clubs Berlin beim Festakt daran, warum Marianne Schmidt stets eine gefragte Ansprechpartnerin blieb: „Sie hilft immer, was immer du auf die Beine stellen willst!“ CD

„Liebe Marianne, wir sind sehr glücklich, Dich in unserem Club zu wissen und wir danken Dir für Deine unermütliche Unterstützung. Wir danken Dir auch dafür, dass Du jederzeit sehr gern dein umfangreiches Wissen an uns „Frischlinge“ weitergibst und uns damit hilfst, die anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Du bist uns ein Vorbild! Herzlichen Dank dafür!“ Barbara Doerk


Zurück zur Übersicht

TERMINE:


27.11.2018 Clubmeeting mit Gästen

Vortrag von Sabine Werth über die Geschichte der Berliner Tafel


11.12.2018 Weihnachtsfeier


29.1.2019 Clubmeeting mit Gästen

Vortrag von Dr. Pauline Puppel, Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz: „Die Gesandtin“ über Frauen im auswärtigen Dienst seit dem 19. Jahrhundert.


26.2.2019 Clubmeeting mit Gästen

Vortrag von Prof. Dr. Claudia Müller-Birn, FU-Berlin zum Thema „Studentinnen in der Informatik“ und die Rolle der Entwicklerin in der Technologiegestaltung.


11.03.2019 100 Jahre Frauenwahlrecht

Vortrag von Helga Lukoschat, Geschäftsführerin von EAF Berlin, Novotel Fischerinsel, Veranstaltung der drei Berliner Zonta Clubs


05.04.2019 12. Benefizkonzert

in der St. Matthäuskirche, Kulturforum


Regelmäßiger Termin:
Clubmeeting am letzten Dienstag im Monat (außer Juli und Dezember). Weitere Vorträge sind in Planung. Bei Interesse an einer Teilnahme schreiben Sie uns bitte eine e-Mail.